JAPAN

Hakuba Valley – Japan

Januar/Februar 2020

Wer ans Skifahren in verschneiten Wäldern denkt, dem kommt Japan nicht unbedingt als erstes in den Sinn. Nachdem wir immer öfter von Japans fantastischen Mengen an Pulverschnee gehört hatten, organisierten wir im umgehend eine Pilotreise. Und bereits in 2019 den  dritten Trip nach Hakuba Valley, um uns selbst ein Bild zu machen.

Gemeinsam mit Veit Erben, Inhaber von AEROSKI, bieten wir nun die grandiosen Ziele Nozawa Onsen, Hakuba Valley und Mt.Naeba an. Diese Ziele liegen auf der japanischen Hauptinsel Honshu. Jedes Skigebiet bzw. jeder der drei Skiorte hat seinen ganz persönlichen Charme.

Die meisten, die sich Japan zum extremeren Freeriden aussuchen, zieht es auf die Insel Hokkaido mit dem Ziel Niseko. Das Skireiseziel ist seit ein paar Jahren ein Geheimtipp unter Skibumbs und Freeridern. In Australien und Neuseeland schon lange als Wintersportziel bekannt, genießt Japan nun auch in Deutschland immer mehr Aufmerksamkeit unter Skifahrern.

Die Wahl fiel aus verschiedenen Gründen auf die Region rund um Nagano, denn die Skigebiete erhalten eben so viel von dem berühmten japanischen Pulverschnees wie auf Hokkaido. Und diese haben trotz der wachsenden Ski –und Tourismusbranche ihren japanischen Ursprung und Kultur mit ihren Traditionen noch nicht verloren. Ein besonderes Erlebnis ist somit kulinarisch, kulturell auf und auch neben der Piste zu finden. Unser Tipp: Besuchen Sie vor oder nach der Reise noch ein paar Tage in Tokio. Rufen Sie uns gern an und lassen sich beraten.
Wir haben bei diesem Reise-Special drei unterschiedliche Reisepakete für Sie zusammengestellt: A, B und C.

Auf unserer Reise A und B lernen Sie mindestens zwei der Skigebiete kennenlernen. Oder Sie entscheiden sich für Reise C und erleben eine Ski-Safari von 13 Tagen rund um Nagano und den japanischen Alpen.

Unser REISEBERICHT von der Premiere.

Japan,Nozawa Onsen: Dieser Ort liegt in der Präfektur Nagano und wir hatten das Glück in Nozawa Onsen wirklich tolle Schneebedingungen anzutreffen. Gemeinsam verbrachten wir dort drei wunderschöne Tage im japanischen Schnee. Ein kleines, romantisches Skidorf mit z. Teil sehr langen Abfahrten. Hier fanden wir auch den legendären Powder, der liebevoll „JAPOW“ genannt wird. Am Abend ließen wir es uns bei einheimischen Spezialitäten gut gehen. Es ist ein gemütlicher Skiort mit altem Ortskern, engen Gassen und Hinterhöfen. Wie der Name verrät, gibt es in dem Skiort einige öffentliche Bäder, die hauptsächlich durch die Einheimischen besucht werden.

Japan, Mt.Naeba: Die japanischen Alpen sind nicht unbedingt mit denen aus Europa zu vergleichen. Die Schneefälle sind häufig und bringen enorme Mengen in die zumeist kleineren Skigebiete. Ab 1200m Höhe kann man bereits abseits fahren und mit den fast ausschließlich japanischen Skitouristen seine Schwünge in den Powder setzen. Mt.Naeba bietet dennoch viel für ein kleines und sehr ursprüngliches Skigebiet. Geschmückt wird das Resort durch die Dragondula – eine der längsten Gondeln der Welt (5,5km). Schnell sind auch erfahrene „Globetrotter“ von dem Charme und den kulturellen Unterschieden fasziniert. Es besteht die Möglichkeit einen aufregenden Mix aus selektierten Pisten und gut erreichbaren Geländeabfahrten zu entdecken, denn Diese bieten eine ganz eigene Kulisse zum Skifahren in Japan.

Japan, Happo-One:Auch das Hakuba Valley liegt in der Präfektur Nagano und war Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1998. In den 9 Skigebieten, die in unserem Skipass enthalten sind, gehören unter anderem Hakuba Goryu Snow Resort, Hakuba 47 Winter Sports Park, Hakuba Happo-one Snow Resort, Tsugaike Kogen Snow Resort und Hakuba Cortina Snow Resort. In allen aufgeführten Skigebieten sind Liftschlangen selbst in der Hauptsaison ein Fremdwort.

Wie überall, benötigt man natürlich auch in Japan das nötige Wetterglück, damit die Bedingungen passen und während unserer Reise fanden wir unterschiedlichste Schneebedingungen von Pulverschnee bis Frühjahrschnee vor. Darüber hinaus zeigt sich aber zwischen den sehr ergiebigen Schneefällen die Sonne regelmäßiger und man kann öfter die gute Sicht genießen.

Den Freeridern unter uns durften 3-4 Meter Schnee als „gute Grundlage“ reichen. Gemäß zahlreichen Statistiken fällt im Februar die größte Menge Neuschnee – Ausnahmen bestätigen bekanntlich diese Regel. In unserer gemeinsamen Zeit in Hakuba steht der Gruppe ein Local-Guide zur Verfügung und begleitet uns über 4-Tage, um uns zu den Hotspots des „Japow“ zu bringen.
Noch zahlreiche weitere spannende Dinge sind hier zu erleben. Die Teilnahme an weiteren Gruppenaktivitäten ist natürlich optional, so dass genügend Zeit bleibt, auch alleine etwas zu unternehmen – ganz wie Sie es mögen!

So werden zum Beispiel Touren zur Burg Matsumoto und zu den Snow Monkeys angeboten. Die Burg Matsumoto in der gleichnamigen Stadt wurde 1504 aus Holz und Stein gebaut und ist heute eine der wenigen im Original erhaltenen Burgen Japans.

Hier sind die aktuellen Hotels und Transfers:

Wir verstehen reisen als Erlebnis und daher sind wir bemüht den Aufenthalt und die Zeit bestmöglich zu genießen. Die Wege sind kurz, sowohl zu den Liften, als auch zwischen den Destinationen. Unsere privaten Shuttles von Hotel zu Hotel erleichtern uns dieses Vorhaben und die Unterkünfte weisen immer einen Onsen/Badehaus auf. Für 2020 haben wir in Hakuba ein schönes, kleines Familienhotel, nur 5 Gehminuten entfernt von den Skiliften gefunden. Vom Hotel aus sieht man die Sprungschanzen der Olympischen Winterspiele 1998, Nagano. Der Inhaber des Hotels Taigakukan spricht sogar recht gut Deutsch. Das Hotel hat ein eigenes Restaurant, wenn man einmal nicht in den Ort zum Essen gehen möchte. Und es verfügt über zwei eigenen Onsen die für die Hotelgäste reserviert sind. Es gibt 26 Zimmer, die zum größten Teil japanisch eingerichtet sind. In Nozawa Onsen wohnen Sie im Hotel Residence Yasushi, nur wenige Gehminuten vom Zubringer Sessellift ins Skigebiet. Restaurants, die alle bequem zu Fuß erreichbar sind. Hotel The Kinta ist nur wenige Laufmeter von den Liftanlagen entfernt und ist ein kleines Hotel am Mt.Naeba. Dort verbringen wir die letzten Tage unserer Japan-Ski-Safari.

Sichern Sie sich schnell einen Platz bei unserem Japan-Special nach Nozawa Onsen Hakuba und Mt. Naba im Januar/Februar 2020! Hier sind die aktuellen Preise:

Leistungen Reise A

  • Transfer ab Flughafen Tokyo/Haneda nach Nozawa Onsen
  • 4 Nächte im Residence Yasushi inkl. Frühstück, 3 Tage Skipass
  • Transfer nach Hakuba
  • 5 Nächte im Hotel Taigakukan inkl. Frühstück, 4 Tage Skipass, 4 Tage Backcountry-Guide
  • Transfer Hakuba nach Tokyo/Haneda

im DZ: 3240 EUR / im EZ: 4460 EUR

Leistungen Reise B

  • Transfer ab Flughafen Tokyo/Haneda nach Hakuba
  • 5 Nächte im Hotel Taigakukan inkl. Frühstück, 4 Tage Skipass, 4 Tage Backcountry-Guide
  • Transfer Hakuba nach Mt Naeba
  • 4 Nächte im Hotel The Kinta inkl. Frühstück, 3 Tage Skipass
  • Transfer Mt. Naeba nach Tokya/Haneda

im DZ: 2.990 EUR / im EZ: 3.550 EUR

Leistungen Reise C

  • Transfer ab Flughafen Tokyo/Haneda nach Nozawa Onsen
  • 4 Nächte im Residence Yasushi inkl. Frühstück, 3 Tage Skipass
  • Transfer Nozawa Onsen nach Hakuba
  • 5 Nächte im Hotel Taigakukan inkl. Frühstück, 4 Tage Skipass, 4 Tage Backcountry-Guide
  • Transfer Hakuba nach Mt. Naeba
  • 4 Nächte im Hotel The Kinta inkl. Frühstück, 3 Tage Skipass
  • Transfer Mt Naeba nach Tokyo/Haneda

im DZ: 4.440 EUR / im EZ: 6.000 EUR